• Beitrags-Kategorie:Uncategorized

klicken Sie hier um den Artikel in der Zeitung zu sehen

Respekt vor jeder Faser!

Von Thomas Geisler Herr Hojat Abasi ist ein 35 Jahre junger Mann, der vor 9 Jahren aus dem Iran nach Deutschland kam und sich 2015 eine Existenz im Teppichgeschäft aufgebaut hat.

Mittlerweile beschäftigt er sogar zwei Mitarbeiter, die aus Syrien und Afghanistan stammen, fest.
Herr Abasi stammt aus der kleinen Stadt Myandoab in der Nähe der weltbekannten Teppichstadt Täbris in Nordwest-Iran. So wundert es auch nicht, dass seine ganze Familie dem Teppichgeschäft entstammt! Sein Vater betrieb einen Teppichhandel in der Wallfahrtstadt, der jetzt von seinem anderen Sohn geleitet wird, seine Mutter fertigt die flachgewebten Kelims und seine Schwester beschäftigt sich mit den geknüpften Täbristeppichen.

Der kleine sympathische Laden in der Blissestrasse beherbergt circa 400 – 450 Teppiche iranischer Provinenz in allen Qualitäten. Seine Kunden kommen nicht nur aus Berlin, sondern unter anderem auch aus Dresden. Dies sind meist professionelle Händler, aber die Privatkunden werden auch immer mehr, meist aus der Region Wilmersdorf und Schöneberg.
Der Schwerpunkt seiner geschäftlichen Aktivitäten ist jedoch die Teppichreparatur und -reinigung. Wer das Geschäft betritt, kann bei einem freundlich servierten türkischen Tee den fleißigen beiden Mitarbeitern bei der Teppichreparatur zusehen. Mit geschickten Händen werden Lauf- oder Mottenschäden in den zum Teil sehr wertvollen Teppichen geduldig geflickt.
Nach Herrn Abasi sollten wertvolle Teppiche alle 5 – 6 Jahre professionell gereinigt werden. Zunächst werden die Teppiche geklopft, um den gröbsten Schmutz zu entfernen, dann werden sie 3 – 10 mal per Hand gewaschen und zum Trocknen aufgehängt. Alte Teppiche kommen nicht in die Klopfmaschine, sondern werden per Hand geklopft. Wichtig ist auch, dass jeder Teppich individuell behandelt werden muss!

Ein Wunsch für die Zukunft ist, sich mit einer Halle zu vergrößern, in der Kunden ihre Teppiche unter Zuhilfenahme eines Fachmanns selber reinigen können.
Herr Abasi erwähnt auch noch, dass die Konkurrenz groß und die Qualität der Teppichreinigung unterschiedlich sei und man sich vorher genau informieren sollte, wen man für seine Bodenschmuckstücke beauftragt.

Schreibe einen Kommentar